DIY – Figur – Destiny (Fanart)

DIY – Figur – Destiny (Fanart)

Eingetragen bei: Art & Design, Fanart, Figuren, Polymerclay, Techniken | 0

Wie man an meinem Portfolio ja vielleicht schon erahnt, bin ich aus der ersten Generation der Zocker und Gamer.

Aus diesem Grund wollte ich als Erinnerung an die gute Zeit mit Destiny (Bungie), meinen Character nachbauen. Und da ich eine schöne Page habe, mach ich doch gleich ein DIY draus.

Vorweg muss ich sagen, ich bin Bildhauer. Modellieren kann man lernen und man muss einfach dabei bleiben.

Ich weiß, das es ein schweres DIY ist, aber wie alles im Leben macht Übung den Meister. 🙂

 

Als erstes braucht ihr ein Vorbild. Bzw eine Figur die ihr modellieren wollt. Ihr könnt einfach was nachbauen, oder selber etwas anfangen.

Wichtig ist, das ihr euch eine Rundum-Ansicht beschafft. Bei meinem Vorhaben für die Destiny Figur ein Leichtes, wenn man das Spiel hat. Ein paar Screenshots und schon habe ich die passenden Bilder.

Wichtig sind auch ein paar Detail Aufnahmen. Z.B. vom Gesicht, und der Rüstung damit man wirklich detailgetreu arbeiten kann.

(Da ich die Rechte an den Destiny Bildern nicht besitze, werde ich keine Aufnahmen der Screenshoots aus dem Spiel auf meiner Seite posten)

Ihr braucht:

Bild von allen Seiten (in möglichst der gleichen Position)

– links, rechts, vorne & hinten

– Bei Gesichtern gerne auch die Sicht von oben und unten

– Detail Bilder von schwierigen Teilen. (Bei Destiny – die gesamte Rüstung 😀 )

aufbau.collage

Jetzt geht es an das Grundgerüst. Da ich mit Polymerclay (Super Sculpey) arbeite, brauche ich ein Grundgerüst aus Draht. Ggf kann man auch mit Alufolie ein wenig ausbauen. Mit dem Drahtgerüst garantiere ich die Stabilität der Figur. Es ist wichtig hier ganz genau zu arbeiten. Proportionen sind sehr wichtig! Wird hier nicht sauber und gut gearbeitet, sieht die Figur später komisch aus. Um sie dann zu ändern, muss das ganze Grundgerüst erneuert werden. Dh. alles was ihr modelliert habt, muss wieder runter.

Es wird die Form und Haltung der Figur festgelegt. Um guten halt für das Polymerclay auf Draht zu bekommen, kann man das Grundgerüst noch einmal mit Draht umwickeln.

Anschließend wird Polymerclay aufgetragen. Die Grundanlagen werden vormodelliert.

Jetzt geht es ans Eingemachte.  Ich fange generell immer mit dem Kopf an. Ich finde Köpfe sind meist das schwierigste zu modellieren, da es der wichtigste Blickpunkt einer Figur ist. Da meine Figur zudem noch einen technischen Helm trägt, wird die Sache besonders kniffelig.

Zum modellieren benutze ich daher Werkzeug aus dem dental Bereich. 😉 Der Kopf meiner Figur ist grade mal 4-5cm groß, daher verzeiht mir das man in der Nahaufnahme noch so viele Schönheitsfehler sieht. Die Figur ist wirklich klein.

Insgesamt habe ich heute den Grundaufbau und den Helm meiner Figur geschafft.

Wer selber Destiny spielt, wird den exotischen Helm sicher als ATS/8 Arachnoid erkennen. 🙂

Beim nächsten Mal geht es weiter mit dem Oberkörper.

Hier geht’s weiter mit Teil 2! 

helm

Bis dahin

XOXO

Monia 

Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on FacebookShare on Google+Email this to someone